Bitwig – eine neuere Digital Audio Workstation (DAW)

Anzeigen

Was plötzlich für neue, wunderschöne Klangwelten möglich werden ...

Die Nostalgiker unter Euch werden wissen welchen Gedankengängen dieses Statement entsprungen ist. Menschen meines Alters (50+), die in Ihren ehemaligen Bands für die Aufnahmen der Bandeigenen Ergüsse zuständig waren, mit einem herkömmlichen HiFi Tapedeck ausgestattet, mittels schlichtem Overdubbing und zwei Aufnahmespuren ware Wunder vollbrachen, die meine ich. Die 80er halt 😉

Jaja, schon gut. Das ist lange her. Und zwischenzeitlich gabs auch schon andere Möglichkeiten. Meine Probleme mit den zuvor ausprobierten DAWs (Cubase, Logic & Co.) manifestierten sich immer an der Art der Vorgehensweise – wie man dort etwas machte. Meine Gedankengänge und deren Konventionslage waren irgendwie unvereinbar. Zudem auch überhaupt nicht intuitiv. Alles dauerte deswegen unendlich lange und ich hatte irgendwann keinen “Bock” mehr – kennt Ihr, oder?

Das Lustige dabei ist, dass Bitwig vieles ebenso macht, wie es andere DAWs auch machten und machen. Aber es gibt trotzdem einen entscheidenden Unterschied. Bei Bitwig bin ich viel schneller im Bilde und weiß wie ich etwas tun muss, als das zuvor bei den anderen DAWs der Fall war. Es gab sowas wie eine funktionierende Intuition mit dem Teil. Klar, die Erfahrung in diesen Dingen steigt auch mit der Zeit. Aber dann hätten mich Heute die anderen DAWs auch vernünftig mit ihnen agieren lassen müssen – taten und tun Sie aber nach wie vor nicht. Möglicherweise empfinden das Besitzer der Ableton DAW ebenso. Einige Entwickler aus dem Hause BITWIG sind für die Entwicklung bei Bitwig zuständig – evtl. liegts daran, denn Abelton habe ich nie ausprobiert, weil ich nunmehr generell nur noch Linux Software einsetze und nicht wie zuvor auch Windows mit Cubase & Logic. Bitwig hat die DAW auch für Linux verfügbar gemacht! Sauber! Da sag ich brav “Danke” und freue mich auf weitere Releases!

Die Freude über die Neu gewonnenen Möglichkeiten war so groß, dass ich gleich mein kl. Ministudio renoviert habe. YES! Die DAW läuft auf dem 40 Zöller an der Wand, was echt Spaß macht 😉

“How ever!” Derjenige, der sich mit dem Gedanken trägt, sich ebenfalls in solch eine “Zeitverbrennung” zu begeben, der sollte sich Bitwig anschauen – insbesondere wenn er ein Linuxuser ist und meine Erfahrungen auch kennt.

Hier ein paar Sekunden “Einblick” in ein Miniprojekt in Action …

Links: https://www.bitwig.com

Download: https://www.bitwig.com/en/download.html

Einsteiger-Tutorial: http://mixingroom.de/bitwig-studio-einsteiger-tutorial/

Viel Spaß damit!

Cover Photo: Bitwig GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.